Fest der Kulturen der Christlich-muslimischen Flüchtlingshilfe Niederkassel

Ein buntes Fest der Begegnung erwartete die Besucher des Sommerfestes der Flüchtlingshilfe, im und rund um das Matthiashaus, in Lülsdorf. Verschiedene Kulturen, die miteinander feierten und sich so, ganz zwanglos, näher kamen und besser kennenlernten. So ließen sich schon am großen, reichhaltigen Buffet, aus mitgebrachten Gerichten, die vielfältigen Kulturen der Gäste erahnen. Der Auftritt der … „Fest der Kulturen der Christlich-muslimischen Flüchtlingshilfe Niederkassel“ weiterlesen

Ein buntes Fest der Begegnung erwartete die Besucher des Sommerfestes der Flüchtlingshilfe, im und rund um das Matthiashaus, in Lülsdorf. Verschiedene Kulturen, die miteinander feierten und sich so, ganz zwanglos, näher kamen und besser kennenlernten.
So ließen sich schon am großen, reichhaltigen Buffet, aus mitgebrachten Gerichten, die vielfältigen Kulturen der Gäste erahnen. Der Auftritt der Funkemariechen der KG Rut- Wiess Ranzel e.V. wurde ebenso stürmisch mit Applaus bedacht wie die späteren Gesangsdarbietungen aus Syrien. Für die Unterhaltung der Kinder sorgten die Pfadfinder mit einem abwechslungsreichen Spieleangebot. Außerdem waren die Hüpfburg und die Tombola, bei der es viele, von ortsansässigen Firmen gespendete, Preise zu gewinnen gab, sehr beliebt. Auch für die Fußballfans war gesorgt: Im Matthiashaus wurde das laufende WM Spiel live übertragen.
Zur Zeit leben in Niederkassel ca. 410 Geflüchtete aus 29 Nationen. Die Christlich-muslimische Flüchtlingshilfe Niederkassel zählt rund 140 Ehrenamtler, die sich für die Integration dieser Menschen engagieren.
Das gemeinsame Gebet am Ende des Festes ist mittlerweile schon Tradition. Diakon Norbert Klein von der katholischen Kirche, Pfarrer Christoph Eidmann und ein Flüchtling aus Syrien fanden die richtigen Worte zum Abschluss: „Wir sind zusammen gekommen als Menschen, die an Gott glauben. Er hat viele verschiedene Namen und wir beten gemeinsam für Frieden und Heimat, für alle, die jetzt hier sind und für alle, die noch auf der Suche nach Heimat sind.“

Infoabend der Polizei für geflüchtete Frauen

Nach dem großen Erfolg eines Informationsabends für geflüchtete Männer, fand diese Veranstaltung nun auch für Frauen statt. Flüchtlingskoordinatorin Helda Kakos übernahm die Organisation. Parallel zum Interkulturcafé trafen sich in der Maria Magdalena Kirche 23 interessierte Frauen. Ulrich Sturm, der für den polizeilichen Bezirksdienst in Rheidt zuständig ist, und Matthias Ferring, Kontaktbeamter für muslimische Organisationen, leiteten … „Infoabend der Polizei für geflüchtete Frauen“ weiterlesen

Nach dem großen Erfolg eines Informationsabends für geflüchtete Männer, fand diese Veranstaltung nun auch für Frauen statt. Flüchtlingskoordinatorin Helda Kakos übernahm die Organisation. Parallel zum Interkulturcafé trafen sich in der Maria Magdalena Kirche 23 interessierte Frauen.

Ulrich Sturm, der für den polizeilichen Bezirksdienst in Rheidt zuständig ist, und Matthias Ferring, Kontaktbeamter für muslimische Organisationen, leiteten die Polizeiveranstaltung. Es kamen zahlreiche Themen zur Sprache zum Beispiel: Schwarzfahren, Drogenabhängigkeit und häusliche Gewalt. Es wurden Informationsbroschüren verteilt und auf Grund des großen Interesses ist ein weiterer Termin in Planung.