Mit Moby Dick von Mondorf in den Kölner Zoo

Für zehn Familien aus Niederkassel ist dieser Ausflug am Pfingstmontag ein ganz besonderes Erlebnis gewesen. In ihrem Alltag sind sie damit beschäftigt, nach der Flucht aus Syrien und Irak in Niederkassel Fuß zu fassen, die Sprache zu lernen, sich in Schule und Alltag zurechtzufinden.  So etwa Ludvi und seine Frau Maram, die mit den fünf … „Mit Moby Dick von Mondorf in den Kölner Zoo“ weiterlesen

Für zehn Familien aus Niederkassel ist dieser Ausflug am Pfingstmontag ein ganz besonderes Erlebnis gewesen. In ihrem Alltag sind sie damit beschäftigt, nach der Flucht aus Syrien und Irak in Niederkassel Fuß zu fassen, die Sprache zu lernen, sich in Schule und Alltag zurechtzufinden.  So etwa Ludvi und seine Frau Maram, die mit den fünf Kindern im Rahmen des Familiennachzugs erst zu Weihnachten aus Syrien nach Deutschland gekommen ist. Ihre Familie gehört wie die anderen auch zu den Stamm-Gästen im Inter-Kultur-Café, das viermal in der Woche in den Räumen der Maria-Magdalena-Kirche und der Emmauskirche stattfindet. Am Pfingstmontag machten sich die Familien dann auf mit der Moby Dick von Mondorf zum Kölner Zoo. Schon an Bord herrschte ausgelassene Stimmung und gute Unterhaltung, die sich während des Zoo-Besuchs bei strahlendem Sonnenschein noch steigerte.

Amar Kakos, der das Inter-Kultur-Cafe leitet und die Geflüchteten intensiv begleitet, hatte die Idee zu diesem besonderen Erlebnis und hat zahlreiche Spender gefunden, um diesen Tag zu finanzieren. Diesen sei an dieser Stelle herzlich gedankt!

Also Anker legen… und auf geht´s zu Erdmännchen und Elefanten…!

Katharina Stork-Denker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.