Weihnachten im Interkultur-Café

Von Katharina Stork-Denker

Am 22. Dezember fand in der Emmauskirche eine ganz besondere Weihnachtsfeier statt: 150 Menschen waren der Einladung der Flüchtlingshilfe gefolgt und ins Interkultur-Café gekommen, um gemeinsam Weihnachten zu feiern: mit Tee und Weihnachtsplätzchen, Kerzenschein und Weihnachtsmusik. Für alle war es etwas Besonderes, denn zuhause feiern nur wenige von ihnen Weihnachten. Aber nicht nur die christlichen Kinder, auch die muslimischen freuten sich über die Geschenke des Weihnachtsmannes, der ebenfalls den Weg ins Interkultur-Café fand. Und alle schmetterten gemeinsam: „In der Weihnachtsbäckerei…“ und tanzten ausgiebig dazu und zu anderen Weihnachtsliedern.

Amar Kakos, der das Café leitet, freute sich über die vielen Gäste und dankte vor allem den ehrenamtlichen Mitarbeitenden, ohne die das Interkultur-Café nicht das wäre, was es ist: ein Treffpunkt für Frauen, Männer und Kinder, ein Ort der Begegnung, wo man seine Sprachkenntnisse vertiefen kann, spielen und miteinander reden kann – und für manche mittlerweile auch ein Zuhause, das aus dem Alltag vieler nicht mehr wegzudenken ist.

Über weitere Mitarbeitende würde sich das Team sehr freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.